Marketing-Masche oder Margen-Management?

VON Dr. Wolf SiegertZUM Samstag Letzte Bearbeitung: 3. April 2020 um 00 Uhr 18 Minutenzum Post-Scriptum

 

In den letzten Monaten immer wieder die Microsoft-Kommunikations-Strategie-Entwicklungen von LYNC über SKYPE FOR BUSINESS bis TEAMS diskutiert. Und auch zuletzt im Dialog mit einer jungen Frau, die sich Telefonisch als AZURE-Beauftragte vorgestellt hatte, diskutiert. Sie stellte - zurecht - die neuen Potenziale der vernetzten Arbeitsmöglichkeiten mit diesem neuen Softwareansatz heraus. Von unserer Seite gab es Frage, wer in Zukunft wann und wie die Möglichkeit hat / haben wird, unternehmenskritische Daten einzusehen, deren Entstehung und weitere Verwendung nachzuverfolgen.

Mitten in diese noch ergebnisoffene Diskussion platzt diese hier im Anhang [1] zitierte Nachricht an alle Microsoft Partner. Die eine genauere Untersuchung wert zu sein scheint.

Das kann hier nicht im vollen Umfang geschehen, aber einige jener interessante Aspekte sollen herausgegriffen werden, die sich nicht nur aus der aktuellen Pandemie heraus erklären lassen:

Wenn Sie im Bildungssystem arbeiten und die Lehrkräfte, die Studierenden sowie die Verwaltung über Teams zusammenbringen möchten, verwenden Sie Office 365 A1. Diese kostenlose Version von Office 365 ist für alle Bildungseinrichtungen verfügbar. Melden Sie sich über diesen Link

Hinter diesem Link wird versprochen, man könne: Office 365 kostenfrei für die gesamte Bildungseinrichtung nutzen. Und darüber hinaus erklärt:Microsoft hostet Office 365-Daten in neuen Rechenzentren in Deutschland.

Auf die Frage: An welchem Ort befinden sich Kundendaten in Office 365? wird festgestellt, dass diese Aussage schon heute - sprich März 2020 - für die folgenden Anwendungen gilt:

Exchange Online | OneDrive for Business | SharePoint Online | Microsoft Teams | Office Online & Mobile | EOP | MyAnalytics | OneNote Services |

Eine Auskunft, wo die so wichtigen "School Data Sync" - Daten gespeichert werden, wurde nicht gefunden.

Näheres dazu gibt es in zwei sehr umfangreichen Dokumentationen nachzulesen:
- Licensing Terms and Documentation - auf Deutsch: "Nutzungsbedingungen für Microsoft Online Services"

- Azure Active Directory - Where is your data located? - auf Deutsch: " Azure Active Directory-Daten finden Sie in der Übersicht der ADD-Datenspeicherorte"

Auf die Frage: "Wer darf nach welchen Regeln auf Ihre Daten zugreifen? Ist zu lesen:

Microsoft implementiert wirksame Maßnahmen, um Ihre Kundendaten vor unangemessenem Zugriff oder der Nutzung durch unbefugte Personen zu schützen. Dies beinhaltet die Einschränkung des Zugriffs durch Microsoft-Mitarbeiter und Vertragspartner sowie die sorgfältige Festlegung von Rahmenbedingungen für Behördenanfragen. Jedoch können Sie auf Ihre eigenen Kundendaten jederzeit und aus jedem beliebigen Grund zugreifen. Ausführlichere Informationen finden Sie im Microsoft Trust Center.

Dort wird ein Dokument mit dem Namen angeboten:


- How does Microsoft handle your data in the cloud? SUBPROCESSORS AND DATA PRIVACY

In diesem Dokument wiederum eingebettet ist diese Liste der sogenannten:


- Online Services Subprozessor List

Hier zu lesen zum Thema: Behördenanfragen zu Kundendaten

Microsoft stellt sicher, dass es keine "Hintertürchen" gibt und kein direkter oder ungehinderter Behördenzugriff auf Ihre Daten möglich ist. Für Auskunftsersuchen von Regierungs- und Justizbehörden gelten bestimmte Anforderungen.

Der in diesem Zusammenhang angebotene Link verweist auf diese Seite(n):

- Protecting customers and helping the law keep up with technology

- Our work to protect customers and help the law keep up with technology

um sodann in der inter-US-amerikanischen Debatte zu landen:

- A problem Congress should solve

Auf Deutsch ist das Ganze in der Datenschutzerklärung von Microsoft zusammengefasst - vom Stand "Februar 2020".

P.S.

Hier das Ergebnis im ersten Selbstversuch: negativ!
PNG
Auch der Chat-Hilfs-Dienst war nicht responsive ;-(

Ebenfalls heute erschienen:List of Free Software and Services During Coronavirus Outbreak by Lawrence Abrams in BLEEPINGCOMPUTER:

To assist a new wave of remote works and get some publicity at the same time, many software developers and service providers have started to offer free licenses or enhanced versions of their software and services.

Anmerkungen

[1

Lieber Microsoft Partner,

wir beobachten die Entwicklung der Coronavirus-Infektionen (COVID-19) in Deutschland sehr genau – auch im Hinblick auf die Frage, wie wir unseren eigenen Geschäftsbetrieb und den unserer Kunden und Partner aufrechterhalten können. Gleichzeitig nehmen wir Anfragen, die uns zu unserem Umgang mit dem Coronavirus und dem sogenannten Business Continuity Management (BCM) erreichen, sehr ernst.

Angesichts der sich tagtäglich verändernden Situation haben wir eine Landingpage eingerichtet. Dort finden Sie einen Überblick über die Maßnahmen, die Microsoft ergreift, um Unterbrechungen des Geschäftsbetriebs unserer Kunden und Partner sowie unseres eigenen Geschäftsbetriebs zu minimieren. Diese enthält ebenfalls Antworten auf häufig gestellte Fragen und wird fortlaufend aktualisiert.
Aus unserem Partnernetzwerk haben wir zudem viele Anfragen erhalten, wie wir Sie und Ihre Kunden insbesondere im Hinblick auf die steigende Nachfrage nach Tools, um effektiv von zu Hause zu arbeiten, unterstützen können. Dabei möchten wir darauf hinweisen, dass die sensible Situation durch die Coronavirus-Infektionen nicht dazu genutzt werden sollten, um Vertriebsziele zu erreichen. Dennoch bieten wir verschiedene Ressourcen an, mit denen wir auf Nachfrage Kunden helfen können.

In diesem Blogpost zu unserem Engagement für Kunden während des Ausbruchs von COVID-19 geben wir eine Übersicht über verschiedene Microsoft Teams Lizenzen, die wir in der aktuellen Situation anbieten, sowie zugehörige FAQs. Diese Übersicht können Sie für die Anfragen und Beratung unserer gemeinsamen Kunden nutzen.

Darüber hinaus empfehlen wir dieses Power Platform Template für Krisenkommunikation. Damit können wir unseren Kunden helfen, Updates und Guidelines zum Umgang mit den Coronavirus-Infektionen (COVID-19) einfacher zu steuern. Alle Infos zur Umsetzung finden Sie in dieser Schritt-für-Schritt Anleitung.

Weitere Ressourcen

• Blogpost von Claudia Hartwich, Personalchefin bei Microsoft Deutschland: Ein Team, viele Standorte: 9 Tipps für erfolgreiche Zusammenarbeit aus der Ferne
• Microsoft 365 blog post: Working remotely during challenging times
Remote working tips
Guidance for supporting remote workers
Partner resource page for Microsoft Teams Calling and Meetings

Für Fragen und weiteren Austausch erreichen Sie uns in der Microsoft Partner Community und der Microsoft Partner Network Deutschland LinkedIn Gruppe.

Herzliche Grüße

Sebastian Grassl
Director Go To Market / Partner Business Development Lead, Microsoft Deutschland


6406 Zeichen