Ist es klug, in die Cloud zu gehen? III

VON Dr. Wolf SiegertZUM Freitag Letzte Bearbeitung: 5. Oktober 2019 um 16 Uhr 12 Minutenzum Post-Scriptum

 

0.

In der Nachfolge der beiden hier als Link nochmals eingestellten Texte
- Ist es klug, in die Cloud zu gehen? I
- Ist es klug, in die Cloud zu gehen? II
hier und heute noch die folgende Ergänzungen:

1.

Was auch unsererseits neu bedacht werden musste:

- lässt sich die ActiveSync-Verbindung mit dem Server wirklich wieder störungsfrei herstellen?
- ist darauf zu achten, dass die DHCP-Konfigurationen nur einmal - nämlich entweder Server- oder aber Router-seitig - aktiv ist?
- warum taucht bei der automatischen Ansprache des eigenen Microsoft-Kontos im Verlauf der ganzen Vernetzungsreaktionen plötzlich die allererste Uralt Adresse wieder auf, die noch eine .aol-Endung hatte?
- müssen tatsächlich auch andere Alias-Einträge gelöscht oder deaktiviert werden, damit die Routing Prozesse nicht fehlgeleitet werden?
- ist es offensichtlich doch notwendig, inzwischen eingebaute Sicherheitsroutinen wieder zu löschen, damit die Installation letztendlich erfolgreich betrieben werden kann - gemeint sind damit Programme wie "Gpg4win", "GnuPG", "Kleopatra"?

2.

Es bedurfte einer weiteren guten Stunde, um weitere Ungereimtheiten zu beseitigen, die sich im Verlauf der Installation eingestellt hatten. Und noch offene Schritte durchzuführen oder abzuschliessen.

Der Sinn des Ganze ist es, sowohl lokal, als auch über die .owa-Welt als auch in der Android-Umgebung von dem nun nur noch online zugängigen Exchange-Server Daten abrufen oder einspielen zu können.

Zur Zeit funktionieren zumindest die ein- und ausgehenden Mail-Nachrichten, da diese über einen externen Provider verwaltet werden. Alles andere dagegen noch gar nicht oder nur eingeschränkt, oder nicht zuverlässig.

Angeblich könne es bis zu mehreren Tagen brauchen, bevor der MS-Server alle diese Daten verarbeitet habe. Also ist Geduld angesagt.

3.

Jetzt ist erst einmal zwei Wochen Ruhe. Für diese Zeit wird der SBS-Server abgeschaltet. Danach werden dann die noch bestehenden Probleme angesprochen und hoffentlich ausgeräumt werden. Bei Erfolg würden dann auch die Maildienste, die bislang bei einem externen Provider ausgelagert sind, auf diese Oberfläche zurückgeführt werden.

Oder aber, anders herum, das Ganze wird von dort aus in eine NAS/ Linux basierte Welt überführt, wenn diese mit ihrem LDAP-Dienst in der Lage ist, die ActiveSync-Funktionen abzubilden.

Es bleibt spannend.

P.S.

Im Zusammenhang mit diesen Arbeiten wurden auf allen Rechnern die Office-Anwendungen einheitlich auf die Office Professional Plus 2016er - Version aktualisiert. Dabei gibt es eine Reihe weiterer Fragen, die nur scheinbar durch die stärker dialogbetonten Dienste einer Lösung zugeführt werden.

Hier ein Beispiel von zwei Aufforderungen, die parallel aufpoppen. Und die Frage, die sich stellt, lautet, muss nun erst die Anwendung gespeichert werden, bevor die Aktualisierung ausgeführt werden kann? JPEG Das macht doch eigentlich Sinn - oder?


2400 Zeichen